SOSSENwerk

Natürlich darf zu einer guten selbstgemachten Wurst der eigene Senf oder Ketchup nicht fehlen. Unten gehts zu den Produkten und Rezepten...

Weißwurstsenf

Weißwurstsenf

 

 

Gerade rechtzeitig zum Weißwurstfrühstück am kommenden Sonntag ist unser Weißwurstsenf nach Münchner Rezeptur fertig geworden. Als gebürtiger Münchner weiß ich, auf was es beim süßen Senf ankommt. Das Familien-Rezept ist natürlich ein streng gehütetes Geheimnis und wird hier nicht verraten. Aber ich kann Euch versichern, unser Senf ist nicht so süß wie diese "Senf-Marmeladen" von Luise oder Johann und wird darüber hinaus aus rein biologischen Zutaten hergestellt. Und wer brav bittet, bekommt ein Glas zum Verkosten....und bald auch zusammen mit selbstgemachten Weißwürsten...aber hierzu mehr beim nächsten Mal...

Ketchup

Ketchup mit leichter Ingwer Note

 

Jeder Hobbygärtner kennt das Problem: wohin mit all den Paradeisern die alle zur selben Zeit reif werden. Erst zieht man die Pflanzen groß, achtet sorgsam darauf, dass sie genug Wasser bekommen und deckt sie schlussendlich auch noch ab wenn es zu stark regnet. Und der Dank: alle Früchte erdreisten sich zur selben Zeit fertig zu werden. Selbst die Nachbarn, die sonst dankbare Abnehmer von Selbstgemachten sind, winken schon ab. Also wohin mit all den leckeren Früchten? Die Lösung ist einfach: Selbstgemachtes Ketchup....schmeckt besser wie gekauftes und man weiß, was drin ist.

 

 

2,5 kg frische Paradeiser

2 Paprika (rot, grün oder was im Garten fertig ist)

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel (groß)

1 EL Ingwer (frischer, klein geschnitten)

8 EL Weinessig (Rotwein- oder Apfelessig)

150 g Zucker

1/2 Zitrone (Saft)

2 TL Salz

1 1/2 TL Cayennepfeffer

2 TL Senfkörner

2 TL Schwarzer Pfeffer

6 grüne Kardamomkapseln

 

Knoblauch, Zwiebel, Ingwer und Paprika fein hacken. Die Paradeiser vom Strunk befreien und grob würfeln. Einen Topf erhitzen und den Zucker darin karamellisieren lassen. Zwiebeln, Knoblauch und Paprika kurz mit anbraten. Mit Zitronensaft und der Hälfte des Essigs ablöschen. Die klein geschnittenen Paradeiser (mit Schale, wichtig für den Geschmack!) und Ingwer dazugeben und alles für gute 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend alles mit einem Stabmixer pürieren. In der Zwischenzeit ein Gewürzsäckchen (z.B. ein Teesäckchen aus Papier) mit Senfkörnern, Pfeffer und Kardamom füllen (den Kardamom vorher mit dem Messer einmal zerschneiden oder die Schale brechen). Den restlichen Essig, das Salz und den Cayennepfeffer zum Püree geben und das Gewürzsäckchen hineinhängen. Die Masse solange köcheln lassen, bis sie stark reduziert und eingedickt ist (mindestens 1 Stunde). Anschließend das Gewürzsäckchen entfernen und das Ketchup heiß in abgekochte Gläser füllen und sofort verschließen. 

 

Wer keine Kerne oder Tomaten- bzw. Paprikahäute in der Soße mag, kann nach einer halben Stunde Kochzeit die Flüssigkeit durch ein feines Sieb streichen und die Kerne entsorgen. Anschließend das Gewürzsäckchen wieder zum Püree geben und weiter eindicken lassen. Wenn die Gläser und Deckel ordentlich ausgekocht wurden hält sich das Ketchup an einem dunklen und kühlen Ort 4-6 Monate.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Werksmanufaktur.at Mannchen-Schneeberger